Wiehltalsperre Blick über die Wiehltalsperre im Oberbergischen Kreis

Kosten Schnäppchenhaus

Hier findet man die Aufstellung der Kosten für unser Fachwerkhäuschen. Eckdaten: 100 m³ Wohnfläche, 1700 m³ Grundstück, 5 Zimmer, Küche und Bad. Garage und großer Gewölbekeller. Lage: In der Nähe der Wiehltalsperre im Oberbergischen Kreis. Oben am Hang mit schöner Aussicht über das Tal.
Die Aufstellung der Kosten für unser Schnäppchenhaus werden wir mit dem Baufortschritt aktuell halten. Neben den Anschaffungskosten werden wir hier über die Zeit alle Ausgaben auflisten, die für den Erhalt und die Renovierung des Fachwerkhäuschens notwendig waren.

Anschaffungskosten

Kaufpreis:

Aufgerufen waren vom Makler 35.000 Euro. Wir haben uns nach der Besichtigung auf 28.000 Euro geeinigt. Das zeigt, das Handeln auch bei Immobilien sinnvoll ist. Bei der Grundstücksgröße und den in der Region üblichen Preisen für Bauland war der Kauf durchaus ein Schnäppchen. Das Fachwerkhaus gab es sozusagen kostenlos oben drauf.

Notarkosten:

Die Notarkosten sind hauptsächlich vom Kaufpreis abhängig. Auf der Notarrechnung finden sich auch noch Posten wie Betreuungsgebühr und Vollzugstätigkeiten. Bei dem Geringen Kaufpreis unserer Immobilie entfallen auf die Notarkosten insgesamt 375.- Euro zuzüglich MwSt.

Grundbucheintragung:

In unserem Fall mussten wir nur für die Eintragung der Auflassungsvormerkung und die Eigentümereintragung ins Grundbuch bezahlen. Insgesamt hatten wir Grundbuchkosten von 187,50.
Soll auch eine Grundschuld ins Grundbuch eingetragen werden, würden weitere Grundbuchkosten für die Eintragung der Grundschuld entstehen. Auch der Notar wird für die Grundschuldbestellung Gebühren erheben. Um die Kosten der Beurkundung eines Immobilienkaufs im Vorfeld abzuschätzen haben wir den Notar- und Grundbuchrechner der FAZ als hilfreich empfunden
Grunderwerbssteuer: In unserer Region gilt ein Grunderwerbssteuersatz von 5%. Berechnet wird die Grunderwerbssteuer auf den Kaufpreis wie er im Kaufvertrag vereinbart wurde. In unserem Fall werden 1400,- Euro fällig.

Grundsteuer:

Die Grundsteuer gehört eigendlich nicht zu den Anschaffungskosten. Der Grundsteuerhebesatz in unserer Gemeinde liegt bei 430%. Die Grundsteuer wird auf den Einheitspreis erhoben. Der Einheitspreis wurde von der Gemeinde auf ca. 6.000,- Euro festgesetzt. Somit ergibt sich eine jährliche Grundsteuer von 68.- Euro

Renovierungskosten:

Die Renovierungskosten für unser Fachwerkhäuschen werden wir mit dem Baufortschritt auf den Unterseiten hier, nach einzelnen Projekten gruppiert, auflisten. Die einzelnen Renovierungsprojekte beschreiben wir in unserem Bautagebuch.

Foto: D. Wiedamann für mein-schnäppchenhaus.de